Vanillesauce – die Königin der Dessertsaucen
Vanillesauce

Vanillesauce – die Königin der Dessertsaucen

Vanillesaucen Rezepte gibt es viele, so viele wie es Desserts gibt. Nur eine gut gemachte Vanillesauce macht ein Dessert schlussendlich zum Geschmackserlebnis.
Ich rede dabei nicht von den Saucen die mal soeben aus Instantpulvern hergestellt werden. Sicher sind sie eine schnelle Variante oder eine Hilfe für die ungeübte Köchin oder Koch, und daher mit einem zugedrückten Auge auch vertretbar. Auch ich habe in meiner Englandzeit das englische Custard Pulver, das entweder mit Milch aufgekocht werden musste oder nur mit heißem Wasser aufgeschlagen. Doch mal ehrlich, mit Vanillesauce hatte das nicht mehr viel zu tun.  
Genau so wenig wie das aus einer deutschen Fabrik stammende Versprechen, mit Pulver, eine genießbare Vanillesauce herstellen zu können.  
Eine leckere Vanillesauce her zu stellen ist sicherlich ein wenig aufwendig, aber es lohnt sich. Es ist auch halb so kompliziert wie es sich liest.  
Ich stelle hier meine beliebte Art eine Vanillesauce herzustellen, vor. Sie ist wirklich leicht nach zu vollziehen und gelingt auch dem Anfänger sicher.  
Die Leckermäulchen und Genießer unter uns, werden begeistert sein
Wenn schon zur Herstellung einer edlen Dessertsauce die Königin der Gewürze verwendet wird, dann soll sie auch einen königlichen Duft und Aroma bieten.
 
So wird sie zubereitet:
Benötigt werden:  1 Vanilleschote, 2 Esslöffel Zucker, 2 Eidotter, 250 ml süße Sahne
 
Vanilleschote aufschneiden und Mark herauskratzen. Vanilleschote, Mark, Zucker und Sahne in einen Topf geben, vermischen, aufkochen, vom Herd nehmen und 10 Minuten ziehen lassen. Nun die Vanilleschote herausnehmen. Den Topf wieder zurück auf den Herd stellen auf kleinster Flamme. Die Eigelbe mit einer Gabel verquirlen und dann mit dem Schneebesen in die Sahne einarbeiten. Die Masse ganz langsam bis kurz vor den Siedepunkt erhitzen und mit dem Schneebesen kräftig schlagen, bis sie dickflüssig zu werden beginnt. Dann vom Herd nehmen, und die Vanillesauce unter wiederholtem Umrühren erkalten lassen. Am besten eine Klarsichtfolie über den Topf spannen, damit sie keine Haut entwickelt. Dann in den Kühlschrank stellen. Keine Panik, wenn die Sauce noch nicht besonders dickflüssig ist. Im Kühlschrank dickt sie noch nach.
Für Erwachsene Genießer kann sie mit Eierlikör verfeinert werden.
Auch Rum oder Kaffee Liköre eigenen sich für eine Verfeinerung
Natürlich können geübtere Köche*innen die Sauce im Wasserbad zubereiten, oder wer sie schlanker möchte nimmt Milch und etwas Speisestärke. Auch ohne Eigelbe oder /und vegan und vegetarische Varianten sind möglich. Doch diese Rezepturen muss sich jeder selbst im Internet suchen.  
Vanillesauce, die Königin der Dessertsaucen eignen sich zu Apfelstrudel, rote Grütze oder Obstzubereitungen jeder Art. Auch zu Bratapfel im Winter oder zu „Armen/rostigen Rittern,“ Dampfnudeln, Buchteln, Waffeln, Apfelbeignets, Apfelküchle und mehr .

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.