You are currently viewing Lustiger Name für ein wahres Wundermittel- FLOHSAMEN
Flohsamen

Lustiger Name für ein wahres Wundermittel- FLOHSAMEN

Flohsamen (Plantago ovata ) ist ein echtes Naturprodukt. Die kleinen Körnchen sind völlig geruchlos und haben keinen typischen Eigengeschmack. Europäische Qualitäten haben eine schwarze oder hellbraune Färbung.
Bei uns kennt man die unterschiedlichsten Wegerich Gewächse. In diese Familie ist der „Flohsamen“ ein zu ordnen. Überwiegend stamm der hier erhältliche Flohsamen aus dem Iran und Indien und hat eine eher rosarote oder nussbraune Färbung. Der medizinische Nutzen von Flohsamen europäischer Herkunft war schon im Altertum war berühmten Heilern der Flohsamen ein Begriff. Damals wurde er als Umschlägen, gegen Geschwüre, bei Halsschmerzen und Gicht eingesetzt.
Im 17. Jahrhundert verwendeten ihn die Ärzte außerdem bei auch bei Gallenleiden. Als dann der indische Flohsamen, im 18. Jahrhundert nach Europa eingeführt wurde, bemerkte man, dass er auch als Verdauungsmittel sehr gut wirkte. Dadurch wurde er zu einem erfolgreichen Heilmittel, das auch zur Bekämpfung von Übergewicht seine Bedeutung erreichte.
Das natürliche Mittel mit dem lustigen Namen, entpuppte sich als ein wahres Wundermittel.
Die Regulierung der Darmtätigkeit und des Stoffwechsels ist durch unsere veränderte Lebensweise ein großes Thema geworden.
Besonders häufig werden „Mittelchen“ für den „Reizdarm“ angepriesen. Doch die Studien mit Flohsamen zeigen, dass sie auch gegen Durchfall und Verstopfung helfen. Wie schon erwähnt, durchaus zur Gewichtsreduzierung beitragen können auf Grund ihrer enormen Quellfähigkeit. Blutzucker wird gesenkt und Cholesterin ebenfalls.
Die Außenschicht der Samen, sind die physiologisch wirksamen Anteile.
In ihr, der so genannten Epidermis, also Außenhaut, befinden sich beträchtliche Mengen an Zellulose und Schleimstoffen. Flohsamen ist außerdem auch ölhaltig.
Flohsamen werden immer im europäischen Mittelmeerraum angebaut und geerntet. Im Handel sind jedoch die Qualitäten aus Indien oder Persien erhältlich und auch gebräuchlich da diese eine wesentlich stärkere Quellfähigkeit haben.

So paradox es auch klingen mag, Ärzte und Heilpraktiker empfehlen Flohsamen unterstützend zur Behandlung von Colitis ulcerosa und   Morbus Crohn. Flohsamen wirken gerade bei Entzündungen sanft und ohne Nebenwirkungen. Obwohl die Hauptanwendung von Flohsamen Verstopfungen auflösend wirkt, und Darmträgheit bekämpft. Paradox mag es auch klingen, dass die Flohsamenschalen auch bei Durchfall helfen. Durch ihr Quellvermögen saugen sie überschüssige Darmflüssigkeit auf.
Es gibt immer mehr übergewichtige Menschen. Diesen kann empfohlen werden, Flohsamen als reines Quellmittel zu verzehren, um das Sättigungsgefühl wieder zu erreichen. Der Flohsamen wird nicht wie sonstige Ballaststoffe in Kohlehydrate verwandelt. Daher findet damit keine zusätzliche Kalorienzufuhr statt. Das hat einen senkenden Einfluss auf die Blutfettwerte und den Blutzuckerspiegel. Auch erhöhte Harnsäurewerte werden gesenkt. Gichtpatienten werden das zu schätzen wissen, weniger Schmerzanfälle erdulden zu müssen.
Flohsamenschalen muss immer mit viel Flüssigkeit eingenommen werden. Keine Milch !  Man nimmt Wasser und Flohsamen  im Verhältnis 1:10.
Als kalte oder warme Umschläge angewendet helfen sie bei Prellungen und Zerrungen die Schwellungen abzubauen. Anleitungen dazu stehen oft auf den Verpackungen.
Diabetiker müssen beim Verzehr der Flohsamen ihre Insulindosierung beachten!
Bei Erkrankungen von Magen und Speiseröhre Rücksprache mit dem Arzt halten!

Vergleiche mit: Chia-Samen, Leinsamen und Flohsamen.
Eine ähnliche Wirkung wie Flohsamen haben Leinsamen und Chiasamen. Sie sind reich an unverdaulichen Ballaststoffen, die das Stuhlvolumen vergrößern und die Darmtätigkeit anregen. Alle drei Quellstoffe sind gleichermaßen zur Aufrechterhaltung der Darmgesundheit geeignet.
Chia-Samen
sind deutlich teurer als Leinsamen und nicht sehr Umwelt freundlich, schmecken neutraler und können vielseitig verwendet werden. Chia-Samen werden vorvorwiegend in Mexiko, Bolivien, Peru und Argentinien angebaut
 
Leinsamen

haben einen nussigen Geschmack und ist der absolute Ersatz für die Chiasamen in jedweder Hinsicht. Ist vielfach einsetzbar und auch für Veganer ein vollwertiger Ersatz. Soll aber geschrotet verzehrt werden, stammt überwiegend aus heimischem Anbau.
Flohsamen 
weisen eine hohe Quellfähigkeit auf und wurde in die Leitlinien Colitis ulcerosa aufgenommen. Allerdings werden sie auch nicht in Deutschland kultiviert. Doch der mediterrane Anbau, schließt aus, eine Überseereise hinter sich bringen zu müssen.

Schreibe einen Kommentar