Du betrachtest gerade Himbeeren, ein Geschenk der Natur

Himbeeren, ein Geschenk der Natur

Himbeeren sind wohl die gesündesten Früchte unserer Erde. Man sagt ihnen auch nach, dass sie Krebszellen überhaupt nicht mögen.                                                                                                Die „Königin der Beeren“, besticht durch ihren   charakteristischen Geschmack. Dass es sich eigentlich um keine Beere handelt, ist eine unwesentliche Nebensache. Am besten werden Himbeeren frisch gegessen, da sie sich nicht sehr lange halten. Gemischt mit Milchprodukten wie Joghurt und Buttermilch vervielfachen sie ihre positiven Wirkungen auf unseren Organismus. Obwohl Himbeeren sehr süß schmecken, haben sie einen relativ geringen Zuckeranteil. Sie enthalten Ballaststoffe die unserer Verdauung sehr zuträglich sind.                          Inhaltsstoffe:  Himbeeren sind eine kalorienarme Nascherei. Zu ca. 85 Prozent bestehen sie aus Wasser. Trotz ihrer intensiven Süße haben sie relativ wenig Zucker. Der hohe Gehalt an Ballaststoffen regt die Verdauung an. Himbeeren enthalten viel an Vitaminen aus der B Gruppe. Einen hohen Anteil an Vitamin C. Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Magnesium, Mangan und Eisen vervollständigen den Anspruch eine wahre Powerfrucht zu sein. Ihre Antioxidantien und Farbstoffe, wie Flavonoide und Pflanzenfarbstoffe haben gesundheitsfördernde Eigenschaften. Dabei spricht man von sekundären Pflanzenstoffen.                                                                                Verwendung und Zubereitung:                                                                                                        Desserts und Kuchen, Desserts und Nachspeisen verschiedener Art, lassen sich mit Himbeeren zubereiten. Aber auch Pikantes harmoniert gut mit dem Himbeeraroma. So werden z.B. Salate wie Rucola oder Fleisch- und Wildgerichte mit Himbeeren kombiniert eine geschmackliche Sensation. Bekannt und durch sein Aroma beliebt ist auch der Himbeeressig. Als Marmelade konserviert, kann man sie auch im Winter genießen. Sehr beliebt sind sie beim Backen, da sich ihr feines süß-säuerliches Aroma auch unter Hitzeeinwirkung hält.
Himbeeren sind leider wenige Tage haltbar und reifen NICHT nach. wen Am besten genießt man sie frisch und unverarbeitet. In der Gemüselade im Kühlschrank halten sie sich bis zu drei Tage. Bei der Lagerung darauf achten, dass die Früchte sehr druckempfindlich sind. Himbeeren lassen sich unverarbeitet oder z.B. püriert als Mus gut einfrieren.                                                                  Tipp: Das Vorfrieren einzelner Früchte auf einem Tablett verhindert das Verklumpen.     Wer „Superfood“ hört, denkt vor allem an die exotischen Samen, Früchte und Kerne, ganze Regalabschnitte in Supermärkten füllen. In totale Vergessenheit geraten dabei die tollen Obstsorten, die auf unseren heimischen Feldern und Gärten gedeihen und genau so gesund sind wie unsere Himbeeren. Bekannte Namen auch wie Mollbeere, Hohlbeere,  Hirschbeere oder Himpelbeere. Sie hat je nach Region viele Namen. Sie gedeiht an einem Strauch, der zu den Rosengewächsen gehört und zwischen Mai und August in Blüte steht. Seine Früchte sind je nach Sorte ab Juni erntereif.                                                          Gaumenfreude und Heilpflanze                                                                                                             Die Himbeere zählt zu den ältesten Kulturfrüchten   Deutschlands  und gilt seit dem  Altertum  als  Heilpflanze. Doch warum sind Himbeeren gesund? Diesen Ruf verdanken sie in erster Linie ihrem hohen Gehalt an Vitamin C, ihren Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen.  Weil so viel Gutes für die Gesundheit in ihnen steckt, werden die kleinen Beeren hoch gelobt. 

So sollen sie zum Beispiel …                                                      die Abwehrkräfte stärken,                                                        den Stoffwechsel stimulieren,                                                    den Knochenaufbau fördern,                                                Entzündungen hemmen,                                                      Magen-Darm-Beschwerden lindern und  entwässernd,  fiebersenkend,  blutreinigend,  wundheilend  sowie krebsvorbeugend wirken. 

Viel Vitamin C, Eisen & Folsäure  Himbeeren haben viele gesunde Inhaltsstoffe, sie sind vor allem richtige kleine Vitamin-C-Bomben. 25 Milligramm sind in 100 Gramm Beeren enthalten, damit wäre ein Viertel des Tagesbedarfs für Erwachsene gedeckt. Außerdem sind die Früchte reich an B-Vitaminen, was dem Stoffwechsel zugutekommt. Sie liefern zum Beispiel Folsäure. Sie  unterstützt die Zellteilung und Blutbildung und ist vor allem während einer Schwangerschaft von immenser Bedeutung.  Dazu kommt noch eine Menge wertvoller Mineralien wie Magnesium, Kalium, Kalzium, Phosphat und Eisen die unentbehrlich  für die Bildung und Gesunderhaltung von Blut, Knochen, Zähnen und Muskeln sind. Und schließlich dient das Zusammenspiel aus Fruchtsäuren, Gerb- und Ballaststoffe in den frischen Früchtchen unserer Verdauung und wirkt Beschwerden im Magen-Darm-Trakt entgegen.    Kleine Radikalfänger    Für die intensive Farbe der Beeren verantwortlich sind sekundäre Pflanzenstoffe, allen voran Anthocyane. Auch sie tragen dazu bei, dass Himbeeren gesund sind. In unserem Körper wirken sie antioxidativ. Sie neutralisieren zellschädigende Prozesse, an denen Sauerstoff beteiligt ist und die durch sogenannte freie Radikale ausgelöst werden. Himbeeren sind also echte Zellschützer! Einige Studien legen nahe, dass die gesundheitsfördernden Pflanzenstoffe im Beerenobst generell helfen können, das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen, Demenz, Darm- und Speiseröhrenkrebs zu reduzieren.    Viel Geschmack, wenig Kalorien  Das große Plus der kleinen Beeren: Sie sind ein Leichtgewicht in Sachen Energie und der perfekte Snack für alle, die auf ihre Linie achten oder abnehmen möchten. Auf 100 Gramm Früchte kommen gerade mal 53 Kalorien. Himbeeren bestehen zum Großteil aus Wasser und enthalten relativ viele Ballaststoffe. Eine  willkommene Frucht von der man reichlich verzehren kann ohne an die schlanke Linie dabei denken zu müssen-    Hausmittel Himbeerblätter  Auch die Blätter der Himbeere haben es in sich. Von ihren Wirkstoffen profitieren vor allem Frauen: Sie beeinflussen den weiblichen Organismus ähnlich wie Östrogene und zählen deshalb zu den Phytohormonen (phyto: “aus Pflanzen stammend”). Sie können den Zyklus regulieren und Beschwerden während (und vor) der Menstruation verringern.  Himbeerblätter werden vielen Kräutertees beigemischt. Wegen ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften. Die Gerbstoffe darin wirken zusammenziehend (Fachbegriff: adstringierend) und können Gefäße so “festschnüren”, dass kleine Blutungen gestillt und entzündete Areale regelrecht ausgetrocknet werden. Daher werden Tees und Tinkturen auf Beerenbasis als beliebtes Hausmittel bei Halsschmerzen, Schleimhautentzündungen und Geschwüren im Mundraum bevorzugt. 

Schreibe einen Kommentar