Du betrachtest gerade Basilikum das „Königskraut“
Basilikum das „Königskraut“

Basilikum das „Königskraut“

Basilikum ist uns vor allem als Gewürzpflanze bekannt.

Doch Basilikum ist auch eine „Heilpflanze“, die allerdings nicht die Aufmerksamkeit in der Naturheilkunde erfährt, da es wenig bekannt ist.
Es stärkt nicht nur die Verdauungsorgane, sondern war schon im Altertum auch als Appetitanreger bekannt. Nicht umsonst heißt Basilikum auch „deutscher Pfeffer“. Geruch und Geschmack des Königskrauts variieren von süßlich über scharf bis hin zu kampferartig. Das aus dem Mittelmeerraum stammende mittelgroßblättrige und kompakte „Genoveser“ Basilikum ist das bekannteste bei uns und wird für die „Pesto Genovese“ verarbeitet.
Es beruhigt auch die Nerven, lindert Migräne, und leistet gute Dienste in der Frauenheilkunde. Basilikum ist in der Naturheilkunde sicher nicht unbedingt das erste Mittel der Wahl. Jedoch weiß man die entzündungshemmenden, antibakteriellen und schmerzstillenden, als auch die krebsfeindliche Wirkstoffe zu schätzen. Nicht zu unterschätzen ist die schleimlösende und antibakterielle Wirkung bei akuten, chronischen und entzündlichen Atemwegserkrankungen, wie Asthma und Heuschnupfen. Laut durchgeführten Studien und Versuchen soll  das reine Cineol bei Asthma und bei der Lungenerkrankung COPD die Lungenfunktion deutlich verbessern können. Weiter wurde herausgefunden, dass mit ätherischem Basilikum Öl multiresistente Stämme , der Bakterien Staphylococcus, Enterococcus und Pseudomonas bekämpft werden können.
Wo Bakterien sind, gibt es Entzündungen. Bei chronischen Entzündungskrankheiten wie dem Morbus Crohn, Diabetes, Multipler Sklerose, Arthritis oder Rheuma kann Basilikum sehr vorteilhaft sein.
Ätherisches Basilikum Öl kann sowohl äußerlich als auch innerlich seine Anwendung finden. Rissige Haut, Akne und Insektenstiche können sehr gut damit behandelt werden. Das wurde an der Universidad de Cartagena in Spanien herausgefunden. Bei Migräne einen Tropfen an den Schläfen verreiben. Bei Haarausfall eine selbst gemachte Tinktur verwenden. (Rezept in der Kategorie „Gewusst Wie“ Gelenke die schmerzhaft sind damit einreiben. Das Öl sollte dann pur aufgetragen werden, um eine Reizung zu erreichen. Bei anderen Anwendungen das ätherische Öl mit einem Trägeröl wie Mandelöl, Olivenöl oder Jojoba Wachs, mischen. Einige Tropfen auf etwa 50 ml Öl. Bei Unruhe, depressiven Verstimmungen und Schlafstörungen das ätherische Öl in einer Duftlampe verdampfen lassen. Darauf achten nur 100% reines ätherisches Öl verwenden.
Bei innerlicher Anwendung wirkt ätherisches Basilikumöl stark entkrampfend und entzündungshemmend. Es entspannt und lindert Schmerzen. Anwendung z. B. bei Magen- und Menstruationskrämpfen, Darminfektionen und Blähungen. Es sind pro Gabe maximal 1-2 Tropfen empfohlen, Doch sollte bei Anwendung des reinen ätherischen Basilikum Öl´s immer ein Therapeut um Rat gefragt werden.
Basilikum Tee ist einfacher anzuwenden. Man 1 EL frisches Basilikumkraut mit 150 ml kochendem Wasser auf und lässt den Tee für 10 Minuten ziehen. Wer möchte, kann ihn mit Honig süßen.
Bei Appetitlosigkeit, Blähungen, Magenverstimmung, Unruhe und Schlafstörungen, anwenden. Bei Rachen-Entzündungen zum Gurgeln ungesüßt verwenden.
Zum Schluss muss wohl nicht erwähnt werden, dass sich Basilikum in der Küche zu vielen wundervollen Gerichten einsetzten lässt, und auch dort jedes Gericht zu einer für unsere Gesundheit, wertvolle Mahlzeit gestaltet.ist

Schreibe einen Kommentar